Rezepte

Hier ein paar tolle

Rezeptideen zum Nachkochen!

Wenn Sie auch ein leckeres Rezept für uns zur Veröffentlichung haben, senden Sie uns eine Mail an m.bildhaeuser@fasten-wellness.de.

Vielen Dank und Guten Appetit!


Cantuccini – ca. 650 gr. Mandelkekse á la Holger & Helga Ideler

Zutaten:
175 g Mandeln (Ganz/Geschält)
250 g Mehl (auch sehr gut, Vollkornmehl)
180 g Rohrzucker
1 TL Backin (oder ersatz)
2 Stück Vanillezucker (Päckchen)
1-2 g Bittermandelöl (1-2 Tropfen)
1 Prise Salz
25 g Butter
2 Stück Eier

 

Zubereitung:
Für den Teig Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker, Bittermandelaroma und Salz auf die Arbeitsfläche häufen, in der Mitte eine Mulde eindrücken, Butter und Eier hineingeben. Alle Zutaten mit einem Spachtel zu einem Teig verarbeiten. Die ganzen geschälten Mandeln unterkneten, den Teig mit etwas Mehl zu einer Kugel formen und 30Min. kaltstellen.
Den Teig in 6 Teile schneiden, aus jedem Teil eine 25cm lange Rolle formen. Backblech mit Backpapier auslegen. Die Rollen im Abstand von 8cm voneinander drauflegen. Im vorgeheizten Backofen (200 Grad) 10-15Minuten vorbacken, kalt werden lassen und dann schräg in 1cm dicke Scheiben schneiden. Kekse mit einer Schnittfläche auf das Backblech legen und noch einmal 8-10 Min. rösten bei 200 Grad. Die Cantuccini müssen zum Schluß goldbraun sein. Sie schmecken am Besten noch warm, wenn man sie in ein kl. Gläschen Il Sante (Ital.Likör) eintaucht!
Guten Appetit :-))
Dauer:
ca. 1 Std.

OLEOLUX – ein köstlicher, gesunder Brotaufstrich – nach dem Original-Rezept von Dr. Johanna Budwig

Zutaten:
250 g naturbelassenes Kokosfett
1 große Zwiebel
10 Knoblauchzehen
125 ml Leinöl
(möglichst alle Zutaten in Bio-Qualität)

 

Zubereitung:

Das Leinöl in einer Schüssel in das Gefrierfach stellen.

Das Kokosfett in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebel klein schneiden und hinein geben. Anschließend die Knoblauchzehen dazu geben. Beides so lange drin lassen bis es leicht Farben bekommt (ca. 6-8 Min.) Im Originalrezept bleiben Zwiebeln und Knoblauch etwas länger im Öl und werden dann abgesiebt. Ich lasse sie allerdings drin, weil ich den Geschmack so lieber mag. Wie du es machst, ist dir überlassen. Anschließend das Kokosöl mit dem eiskalten Leinöl vermischen. Die Flüssigkeit in Schraubgläser abfüllen und im Kühlschrank erkalten lassen.

Tipp: Sobald die Masse etwas fest wird, rühre ich sie noch mal um, damit Zwiebeln und Knoblauch, die sich auf dem Boden abgesetzt haben, gleichmäßig im Glas verteilt werden.

Frau Dr. Budwig empfiehlt das OLEOLUX als Universalmittel, dass man kurz vor dem Servieren möglichst vielen Speisen zufügen soll.


Rote Beete-Apfel-Carpaccio mit Rhöner Bachforelle

Zutaten:
Für 4 Portionen
2 Rote Beete (ca. 300 g)
Salz
2-3 Äpfel
1 EL Zitronensaft
1 geräucherte Rhöner Bachforelle
——————————-
Marinade:
1-2 EL Honig oder Agavensirup
1 EL Apfelessig
3 EL Apfelsaft
2 EL Oliven- oder Wallnussöl
——————————-
Dip:
200 g Schmand
1 EL frischer Meerrettich (hilfsweise aus dem Glas)
Salz
Pfeffer

 

Zubereitung:

Rohe Rote Beete, vorher kochen in etwas Salzwasser und dann die Schale abziehen. (Man kann auch vorgekochte nehmen, die gehen natürlich schneller.) In dünne Scheiben schneiden. Äpfel waschen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Beides abwechselnd auf die Teller schichten.
Marinade:
Zutaten vermischen. Rote Beete und Äpfel damit beträufeln.
Dip:
Zutaten verrühren in separatem Gefäß. Forelle mit auf dem Teller anrichten.

Guten Appetit!

 

Dauer:

-30 Min. (bzw. 10 Min. bei vorgekochten)


Rhabarbakuchen mit Nussstreuseln

Zutaten:
250 g Mehl (wahlweise 150g Dinkelvollkorn- und 100g Buchweizenmehl)
1/2 TL Backpulver
100 g Zucker
1 Prise Salz
2 Stück Eigelb
150 g Margarine
1000 g Rhabarba, geputzt
180 g Butter
150 g Mehl Type 405
100 g gemahlene Haselnüsse
125 g Zucker
1 Prise Salz

 

Zubereitung:
Mehl, Backpulver und Zucker vermischen, Eigelb, Salz und die Margarine zugeben und alles zu einem glatten Mürbeteig kneten. Aus dem Teig eine Kugel formen und im Kühlschrank ca. 1 h ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Rhabarba in Stücke schneiden und mit 2 Eßlöffeln Wasser und einem Eßlöffel Zucker kurz aufkochen, abkühlen lassen.
Den Teig in einer gefetteten Springform verteilen und einen ca. 2 cm hohen Rand formen. Im Backofen (200°C Ober-/Unterhitze oder 180°C Umluft)auf der zweituntersten Schiene backen bis der Teig nicht mehr glänzt (ca. 10 min).
Den möglichst gut abgetropften Rhabarba auf dem Teig verteilen. Aus den restlichen Zutaten eine Steuselteig fertigen und den Rhabarba mit den Streuseln bedecken.
Den Kuchen fertig backen bis die Streusel goldbraun sind.
Mit frischer Schlagsahne servieren.
Guten Appetit!!!

 

Dauer:

alles in allem ca. 2h


Spargel-Quiche mit Lachs

Zutaten:
1 Stück Packung Tiefkühl-Blätterteig (möglichst aus Butter)
500 g Kartoffeln
500 g Spargel (grün + weiß)
200 g Bergkäse
3 Stück Eier
200 g Schmand
50 g Butter
Salz, Pfeffer, 1 Brise Muskatnuss
200 g Räucherlachs

 

Zubereitung:
Teig auftauen, ausrollen, gefettete Form damit auslegen. Kartoffeln(mit Pelle) kochen, 20 Min. garen, abpellen, zerdrücken, mit Eiern und Schmand verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Käse reiben und untermischen. Mix auf den Teig streichen. Spargel schälen, untere Ende abschneiden. Beide Spargelsorten klein schneiden, in Salzwasser 5 Min. garen, auf Kartoffelmix geben und festdrücken. Kleine Butterflöckchen drauf setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad C 30 Min. backen, bis die Masse aufgeht. Quiche in Stücke teilen und jedes Stück mit einer Scheibe Lachs servieren.

 

Dauer:

Vorbereitung ca. 30 Min.


Exotische Karottencreme

Zutaten:
200 g Karotten
1 Stück Knoblauchzehe
50 g Cashewkerne (natur oder geröstet)
1 TL Zitrone
50 g Butter
1 TL Thai-Paste ( es gehen auch Sambal Olek
oder alternativ Chili und Curry-Pulver)
1 TL Honig
Salz, Pfeffer, Petersilie nach Belieben

 

Zubereitung:
Karotten in Stücke schneiden, in wenig Salzwasser (besser noch im Dampfeinsatz) garen. Butter bei Zimmertemperatur etwas weich werden lassen. Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten (bei bereits gerösteten Kernen nicht nötig) und grob hacken (Erbsenstampfer oder Mörser). Petersilie waschen und grob hacken. Knoblauch pressen oder kleinhacken. (Wer ihn nicht roh mag, kann ihn ca. 5 Min. mit den Karotten dünsten.)
Alle Zutaten fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Creme passt auch wunderbar zu Spaghetti – als Pesto. Gutes Gelingen und ebensolchen Appetit!

 

Dauer:

ca. 20 Minuten